"meine alten Hausmittel"

Aufstellung
Emotion

Meine alten Hausmittel

Nun jetzt, wie jedes Jahr, ist eigentlich die Zeit der Erkältungen, der Grippe. Und wie jedes Jahr ist es gut, ein paar Hausmittel parat zu haben, wenn es mal Not am Mann/Frau oder Kind ist.

Hier gebe ich Euch eine kleine Übersicht über meine kleine Hausapotheke aus der Küche. Vielleicht erinnert sich so mancher daran und kann es für sich benützen...

Husten: Eine wundervolle Hilfe ist dabei die Zwiebel. Sie wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, desinfizierend und ein gutes Antioxidant.

Zwiebelhustensaft

Schäle eine Zwiebel, schneide sie klein, gib die Stücke in ein Glas oder eine Tasse.Gieße zwei Esslöffel flüssigen Honig darüber, lasse es über mehrere Stunden oder am besten über Nacht ziehen.Gieße dann die entstandene Flüssigkeit ab.Fertig ist dein selbstgemachter Hustensirup, den du löffelweise mehrmals täglich einnimmst.
mir schmeckt er nicht besonders gut, aber versuch es selber.
oder
Du nimmst eine halbe Zwiebel und legst sie dir auf das Nachtkästchen. Na ja, der Zwiebelduft ist nicht angenehm, doch er erwirkt sein Wunder.
Der Husten wird leichter und geht wirklich weg. Einige Tage machen!

Kartolffelwickel
3 ungeschälte gekochte Kartoffel zerdrücken. 2 min. abkühlen lassen un in ein längsgefaltetes Geschirrtuch wickeln.Diesen Umschlag kannst du auf
deine Brust legen. Kartoffelwickel wirken schmerzstiffeln und wärmend. Sie lösen den Schleim.

Du kannst auch dieses mit Zwiebel machen, also einen Zwiebelwickel. Gut ist, wenn du die Zwiebel zuvor in Kokosöl etwas anröstest und dann ins Tuch wickelst und auf die Brust legst.

Beide Wickelarten kannst du auch bei Halsschmerzen anwenden.

Ich mache mir auch gerne eine heiße Milch mit Honig bei Halsschmerzen und Husten. Oder bei Halsschmerzen auch einen Teelöffel Honig, darauf 2 Pfefferkörner mahlen und dann genüsslich abschlecken. Nicht alles auf einmal nehmen, sondern wirklich langsam abschlecken. Der Pfeffer desinfiziert und der Honig gibt einen Schutz über die Schleimhaut.

Bei Ohrenschmerzen einige Tropfen warmes Olivenöl. Das hat man meinstens zu Hause. Keine Feder-Kopfkissen für diese akute Zeit!

Fieber senken mit Wadenwickel oder auch Essigsocken. Echt ne spannende Sache und sehr hilfreich. Du nimmst ein paar Socken, am besten Baumwolle. Tauche die in eine Lösung von kaltem Wasser mit einem Schuss Essig. Die feuchten Socken dann über die Füße ziehen, besser auch über die Waden. Ein trockenes Handtuch um die Socken legen und abwarten. nach ca. 45 min sollte das Fieber runtergehen. Wenn nicht wiederholen. Achtung es sollten die Füße und Hände nicht kalt werden, oder dein Patient frieren...Der Essig fördert die Duchblutung, stimmuliert das Immunsystem, hilft Abfallstoffe abzubauen und senkt das Fieber.

Übrigens Essigsocken oder -wickel sind auch gut bei Bienenstichen.

Natürlich gibt es noch viel mehr traditionelle Hausmittel. Ich wollte sie Dir hier nur etwas in Erinnerung bringen. Einen Versuch ist es wert. Es ersetzt natürlich keinen Arzt oder Heilpraktiker. Aber eine erste Hilfe kann es schon sein. Es gibt wundervolle unterstützende Bücher für die Hilfe aus der Natur mit altem Wissen gespickt.
Eines der bekanntesten ist ja Hildegard von Bingen. Begib dich einfach auf die Suche und das Richtige wird zu DIr finden.