Kleine Tipps - Gesünder Leben - grüner Smoothie

Aufstellung
Emotion

Überall wird jetzt wieder gesprochen vom Fasten, vom Entgiften und es gibt viele Tipps rund um die Gesundheit. Ich möchte nur einige allgemein gehaltene Tipps in konzentrierter Form nennen. Meine Antwort auf Ernährungsfragen können nur individuell auf den Einzelnen abgestimmt sein. Doch vor allem möchte ich jedem Einzelnen sagen: " Hör auf deinen Körper! Deine Körperintelligenz weiß, was gut für Dich ist und weiß was du benötigst.!"  Beginn zusätzlich zu all deinem Wissen über Ernährung, Sport, Elektrosmog, Wasserqualitäten deine Intuition und Körperintelligenz mit einzuplanen. Du wirst erstaunt sein was dein Körper dir alles sagen kann.  Doch nun zu den Tipps.

1 Viel trinken, auch vor den Mahlzeiten … aber keine Kalorien

Es ist möglich, dass wir Durst als Hunger deuten. Um dieser Fehlinterpretation keine Chance zu lassen, lohnt es sich immer genug zu trinken – am besten gutes Wasser! Gut ist es am Morgen nach dem Aufstehen ein Glas heißes Wasser zu trinken. Oder du machst dir eine Tasse Ingwerwasser. Dies regt den Stoffwechsel an und führt zudem zur Sättigung im Magen .


2 Iss, wenn du noch nicht sehr hungrig bist
Wer richtig, richtig hungrig ist, wird schneller essen und dabei den optimalen Sättigungspunkt verpassen oder überhaupt viel zu viel essen. Und bestimmt auch nicht auf das Achten was er isst. Bestimmt kennst du es ja – geht nie hungrig einkaufen…. Dein Einkaufswagen enthält dann oft Dinge die du gar nicht wolltest.

3 Langsam essen
Unser benötigt Magen zwischen 15 und 30 Minuten um uns überhaupt zu signalisieren, dass wir bald satt sind. Also lohnt es sich langsam zu essen oder Pausen einzulegen. Gutes kauen der Nahrung ist ebenfalls zu empfehlen. Eine Pause zwischen den Mahlzeiten von 4 -  5 Stunden empfiehlt sich.


4 Fasten? Vielleicht …
Dieser Punkt ist meiner Ansicht nach stark typabhängig, du musst also ausprobieren zu welcher Gruppe du gehörst.
Es gibt diejenigen, die mit zunehmender Zeit beim Fasten weniger Hunger bekommen und diejenigen, die verdammten Hunger bekommen. Hier empfiehlt es sich, sich einer Fastengruppe anzuschließen und sich da Informationen und Unterstützung zu holen. Fasten ist für unseren Körper oft ein sehr gutes Entschlackungsmittel und führt oftmals zu einer Verbesserung von Krankheitssymptomen. Aber dies sollte immer unter Aufsicht einer geschulten Person stattfinden. Höchstens du bist schon ein alter Hase und weißt genau welche Fastenart für Dich genau das Richtige ist. Grundsätzlich sind die meisten „Fasten-Konzepte“ genetisch bedingt für Männer leichter zu verkraften und lösen im Körper weniger Stressreaktionen aus.


5 Begibt dich nicht in „Gefahr einer Freßattacke“, wenn du hungrig bist.
Die einfache Lösung: Nimm ein paar Nüsse zum Füllen des Magens ( höchstens Handvoll!). Zudem nimmst du Eiweiß und Omega 3 Fettsäuren auf. Ein gesunder Eiweiß-Snack direkt nach dem Sporttraining dient gerne als Belohnung und ist auch anzuraten, da die Speicher leer sind und dein Körper Eiweiß zum Muskelaufbau benötigt Auch auf Reisen ist es gut kleine Snacks bei sich zu haben! Nüsse, gesunde Riegel oder Trockenfleisch sind hier nur ein paar Beispiele. Natürlich immer viel Wasser trinken!

6 Heißhunger? So wird’s besser …
Wenn wir Heißhunger bekommen ist das meist ein Signal des Körpers, dass etwas nicht stimmt oder ihm etwas fehlt: Und das ist oft nicht unbedingt etwas zum Essen.

Hier sind ein paar typische Fälle und mögliche Lösungsansätze


Salziges / Deftiges: Durst oder Mineralstoffmangel (z.B. bei Stress)
Lösung: Ein Glas Wasser mit einem halben Teelöffel Himalaya- oder Steinsalz
Süßes: Instabiler Blutzucker
Lösung: ein Teelöffel Kokosöl sendet gute Sättigungssignale, befriedigt etwas und hält den Stoffwechsel konstanter

Schokolade: oftmals Magnesiummangel oder Chrommangel (aber auch Stress, da der Genuss von Schokolade Glückshormone ausschüttet)
Lösung: Magnesiumsupplementierung und Entspannung

Im Gegensatz zu wirklichem Hunger gehen Gelüste nach 15–30 Minuten vorbei. Es lohnt sich also, stark zu … dann ist es möglicherweise gleich vorbei.

7 Ausreichend Schlafen
Der Körper braucht den Schlaf, um Körper und Gehirn zu regenerieren. Für uns Menschen ist die ideale Schlafdauer sieben bis acht Stunden. Es gibt jeodoch kein allgemeingültiges „normales“ Schlafmaß! Jeder mensch ist individuell und es gibt zahlreiche Personen. die mit weniger oder mehreren Schlafstunden zurechtkommen.
Der Schlaf regelt zudem den Abbau von Stoffwechselgiften und das Ordnen emotionaler Konflikte. Im Tiefschlaf erholt sich der Körper. Hier werden wichtige Bausteine gebildet, die für die Erhaltung und Reparatur unserer Organe wichtig sind. „Schlank werden im Schlaf?“ Geht das ? Klingt komisch, ist aber tatsächlich so! Denn im Schlaf schüttet unser Körper das Sättigungshormon Leptin aus. Hierdurch verspüren wir keinen Hunger! Haben wir also viel bzw. ausreichend Schlaf, so nehmen wir tatsächlich ab. Zudem verlangsamt ausreichend langer Schlaf den Alterungsprozesse
Gut wäre es am Abend keine Kohlenhydrate mehr zu sich nehmen. Am besten wäre Eiweiß, Fett und Gemüse.

8 Ausgewogene Ernährung – viel Eiweiß
Unser Körper benötigt zur Regeneration viel Eiweiß. Eiweiße sind der gesündeste Sattmacher und bringen den Stoffwechsel in Schwung, da ein Drittel der Kalorien, die im Eiweiß stecken, auf der Stelle verbrannt wird. Eiweißreiche Mahlzeiten sind deshalb abends besonders wertvoll. Während unser Organismus morgens und tagsüber sehr viel Energie benötigt, braucht er abends vor allem Eiweiß, um regenerieren zu können. Der Stoffwechsel arbeitet durch die Zufuhr von Eiweiß intensiver, die sogenannte Thermogenese hält nach einer proteinreichen Mahlzeit deutlich länger an, und die Fettverbrennung wird durch die in Proteinen enthaltenen Aminosäuren erhöht. Sie regenerieren und reparieren die Muskeln nicht nur von Sportlern. Bekanntlich verbrauchen Muskeln auch im Schlaf Energie. Sie verbrennen somit auch im bewegungslosen Zustand Kalorien (weshalb es für eine beschleunigte Fettverbrennung gut ist, eine gewisse Muskelmasse zu haben – auch wenn Sport an sich nicht hauptausschlaggebend für das Abnehmen ist, sondern die Ernährung). hochwertige pflanzliche Proteinquellen. Da es verschiedene Proteine gibt, möchte ich für den Abend auf die Verwertung des Caseinproteins empfehlen. Der Abbau des Proteins geschieht langsamer als das Whyprotein. . So stört es den Nachtschlaf nicht, da der Stoffwechsel gleichmäßiger arbeitet. Du kannst so tiefer schlafen. (Beim Whyprotein beginnt der Abbau/Umbau/Aufbau sofort und es ist möglich dass du somit eine unruhige Nacht hast). Einguter erholsamer Schlaf ist zum Entgiften und Entschlacken notwendig. Nach tieferem Schlaf stehst du logischerweise energiegeladener und frischer auf.
Ein Erwachsener sollte täglich 1 g Eiweiß/kg Körpergewicht zu sich nehmen, Sportler in der Trainingsphase des Muskelaufbaus 2 g/kg Körpergewicht und Kinder, Jugendliche und stillende Mütter sogar 1-2 g/kg Körpergewicht.Eiweiß enthalten.
Eiweißlieferanten sind. pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln. Die Bekanntesten sind Eier, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Spirulina, Nüsse, grüne Blattgemüse wie Mangold oder Spinat, und besonders auch Hülsenfrüchte

8 Ballaststoffe machen satt
Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen zu Essen ist grundsätzlich eine gute Idee. Sie sorgen für eine gute Verdauung und der Blutzuckerspiegel steigt bei kohlenhydratreichen Mahlzeiten langsamer an. Dies ist der Grund warum wir nach den Mahlzeiten länger satt bleiben. Aber warum wir in erster Linie mit Ballaststoffen schneller satt werden und wahrscheinlich weniger essen ist auf das Sättigungsprinzip zurück zu führen. Beim gesunden Menschen meldet der Magen dem Gehirn die effektivsten Sättigungsimpulse, wenn er Nährstoffe und eine Ausdehnung wahrnimmt. Daher wirkt der kleine Sättigungs-Trick wunderbar. Ein Glas Wasser mit zwei Esslöffeln Flohsamenschalen zwischen oder vor den Mahlzeiten Hier wird ein gutes Volumen aufgenommen ohne viele Kalorien. Flohsamen sind eine perfekte Ergänzung zur Ernährung.

Allen ein gutes Wohlgefühl… bleibt dran – versuche dein Wissen, deine Erkenntnisse umzusetzen und nimm deine Körperintelligenz dazu - es geht!

 Grüner Smoothie -Grünkohl Spinat Smoothie
Zutaten  2 Personen

2 Handvoll Grünkohl
1 Handvoll Spinat
50 g gefrorene Himbeeren
5 cm Gurke
0.5 Apfel
1 cm Ingwer
10 Blätter Minze
0.5 Zitrone

Zubereitung

Alles in den Mixer geben und fertig: Powerpur. Eventuell noch Eiswürfel dazu.