Der Mond Der Bereich der Gefühle oder der Spiegel der Seele

Schneeglöckchen
Emotion

 

Der Mond –  Spiegel der Seele

Der Mond (der Wanderer) ist das Auge der Nacht und ein Seelensymbol. Sonne und Mond bilden eine kosmisch-geschwisterliche Einheit. Beide regieren und überschauen die Welt. Nichts kann vor ihnen verborgen werden. In der griechischen Mythologie heißt es, das Helios und Hekate als Einzige vom Raub der Kore durch Hades wissen. Hekate ist die Ältere der griech. Mondgöttinnen (Selene, Artemis), sie ist dreigestaltig und damit verwandt mit den Schicksalsgöttinnen (gr. Moiren, germ. Parzen). Die Dreiphasigkeit des Mondes auf die Grundrhythmen des physischen Lebens wird durch sie gespiegelt. So ist dies ein Aufgehen, sich Erfüllen und Vergehen.

Der Mond im Horoskop
Der Mond repräsentiert das passiv empfangende schöpferisch-weibliche Prinzip. Er steht vor allem für den Bereich der Gefühle: das innere Kind, die Seele, Frau, Partnerin, das Mutterbild, die Mutter-Kind-Beziehung, das emotionale Reagieren, für Geborgenheit, Fürsorglichkeit, Phantasie, Einfühlsamkeit, Überempfindlichkeit, für menschliche Urinstinkte, für Lust und Unlust. Bei Männern symbolisiert der Mond auch das Partnerbild. Da er für Wechsel und Wandel steht, versinnbildlicht er die Volksverbundenheit und Popularität.
Der Mond wird im Horoskop dem Tierkreiszeichen Krebs, dem vierten Haus und dem Element Wasser zugeordnet. Auf der Körperebene entspricht der Mond dem Magen, Flüssigkeitshaushalt, Lymphsystem, vegetativen Nervensystem, den Schleimhäuten, den Brüsten und den weiblichen Fortpflanzungsorganen. Sein Einfluss wirkt auf die Kindheit und auf die Nachkommenschaft. Als Wochentag gilt der Mon(d)tag. Folgende „Edelsteine“ werden mit ihm in Verbindung gebracht: Mondstein, Malachit, Bergkristall und Perlen bringt man mit ihm in Verbindung. als die ihm zugeordnete Farbe gilt neben Weiß auch Silber.
Das Zeichen, in dem der Mond steht, beschreibt unsere Empfindungsnatur mit seinem Kontaktwunsch, seinem Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Verstehen und wie wir auf Ereignisse und Umfeld instinktiv reagieren. Es zeigt uns, wie wir sein und uns verhalten können, damit wir uns behaglich und geborgen fühlen und lässt den Schluss zu, wie man versorgt und selbst gerne versorgt werden will. Das Mondzeichen beschreibt unser Bild des Weiblichen in uns.
Das vierte Haus, das dem Mond zugeordnet wird, ist der unterste, der tiefste Punkt im Horoskop und dadurch unsere seelische Basis. Es offenbart, wo wir offen sind und auf die Bedürfnisse anderer ansprechen, aber auch, wo wir von anderen leicht zu beeinflussen sind. Es zeigt, wo wir durch Gewohnheit und Konditionierung in der Vergangenheit geformt und geprägt wurden. Es zeigt uns wie wir die Mutter erleben/erlebten oder wie man selbst als Mutter ist. Hier finden wir die Bindungen durch Bemerkungen, Erwartungen, Werte und Maßstäbe unseres familiären oder kulturellen Umfeldes. Es zeigt uns, wo wir uns zurückziehen, wenn wir Ruhe oder einen Rückzugsort brauchen, so entsteht indirekt auch eine Aussage über unser häusliches Leben.
Der Mondstellung können wir entnehmen, was wir brauchen, um uns sicher und geborgen zu fühlen. Allerdings können wir hier auch ein Auf und Ab erleben, viele verschiedene Stimmungen und Schwankungen unseres Verhaltens. Labilität, Launenhaftigkeit, Träumerei, Bequemlichkeit, Sorglosigkeit, Unordnung gelten als problematische Punkte. Als Konstruktiv sehen wir die Emotionalität, das Ichgefühl, Kontaktbedürfnis, die anpassende Sensitivität, Unbewusstes, eine gewisse Opferbereitschaft, Fürsorge, Phantasie, Einfühlung, psychische Kräfte, Romantik, Instinkt, Güte, Zuneigung, Geborgenheit, Gemütlichkeit, Glaube, Hingabe, das Ja zum Leben, die Stimme des eigenen Gewissens.
Jedoch sicher ist, wenn wir Ruhe, Schutz und Geborgenheit brauchen, ziehen wir uns immer ins Haus des Mondes zurück.

Das innere Kind freizusetzen, es womöglich zu heilen, um ein "heiles" Leben führen zu können, ist eine der wichtigen Aufgaben, die mit der Mondstellung verbunden ist.

Um genau eure Mondstellung und die damit verbundenen Themen zu erforschen, könnt ihr bei Erika Gantner (Astrologin) gerne einen speziellen Termin dafür vereinbaren.

Zur inneren Kind – Arbeit könnte auch mit SRT gearbeitet werden.
(siehe Artikel zu SRT)

Das monatshoroskop erscheint ca zum 6. Mai auf der Homepage oder ihr seht auf der Homepage von Erika Gantner nach.